Sicherheit am Arbeitsplatz

2 Telefonate, die Sie heute unbedingt führen sollten:

1. Ihre Betriebshaftpflichtversicherung:
Fragen Sie Ihre Versicherung explizit nach Ihrem Versicherungsschutz im Falle eines Brandes bzw. nach der Ausschlussklausel, eines Sach- oder Personenschadens durch Stromschlag etc., der durch nicht regelmäßig geprüfte defekte Elektrogeräte entsteht. Und bedenken Sie dabei: Ein Brand entsteht grundsätzlich an einer Quelle – es ist daher unerheblich, ob Sie 1, 10 oder gar 100.000 ungeprüfte Elektrogeräte in Ihrem Unternehmen betreiben. Die Prüfpflicht nach DGUV V3 besteht bereits ab dem ersten in Ihrem Unternehmen in Betrieb genommenen Gerätes (§26 BetrSichV).

2. Rufen Sie uns an, nachdem Ihr Versicherungssachbearbeiter Ihnen erklärt hat, warum die Betriebshaftpflicht, die Gebäude- wie auch die Brandschutzversicherung nicht zahlen wird, wenn Sie Ihrer Prüfpflicht als Inhaber/Betreiber nicht bestimmungsgemäß nachgekommen sind. Wir beraten Sie kompetent und gerne!

Wenn es bei Ihnen brennt, sollten Sie abgesichert sein! Jeder Schadensfall im Betrieb ist ein Ärgernis. Er sollte jedoch nicht auch noch im finanziellen Desaster oder persönlichem Ruin enden!

Sinn und Zweck der elektrischen Prüfung:
Erkennen von fehlerhaften Geräten zur Vermeidung von Unfällen oder Bränden. Erreichung von Betriebs- und Rechtssicherheit durch regelmäßige Prüfungen der ortsfesten und ortsveränderlichen Geräte und Anlagen.

Elektrische Prüfungen sind für Unternehmer lästige Kostentreiber. Ähnlich einer TÜV Untersuchung bei KFZ sind sie aber unabdingbar, um den entsprechenden Versicherungsschutz nicht zu gefährden. Bei nur wenigen betriebenen Geräten wird gerne auf die geringe Stückzahl verwiesen. Bei hohen Stückzahlen steht natürlich der finanzielle Aspekt im Vordergrund und da wird dann das Risiko, Menschenleben in Kauf zu nehmen gerne heruntergeredet… Dabei reicht stets das eine defekte Gerät am Tage X aus, um einen unter Umständen katastrophalen Betriebsbrand auszulösen. Laut Studien zufolge ist dies immerhin Auslöser für fast jeden 3. Betriebsbrand in Deutschland.

Wenn Leichtsinn brandgefährlich wird… Wer ungeprüfte Elektrogeräte in Betrieb nimmt bzw. zur Verfügung stellt, setzt vorsätzlich Menschenleben auf´s Spiel! Ob das nun eigene Mitarbeiter, Gäste oder Kunden sind: Haftbar verantwortlich im strafrechtlichen Sinne ist erst einmal stets der Betreiber der Anlagen! Dem Betreiber elektrischer Geräte und Anlagen obliegt hier ganz klar die Sorgfaltspflicht! Näheres regelt hierzu die entsprechende Betriebssicherheitsverordnung sowie Arbeitsschutzverordnungen! Nicht umsonst gehen immer mehr Gebäudeversicherer dazu über, in ihren Versicherungspolicen die Prüfung zur Grundlage ihres Versicherungsschutzes zu machen.

Ihre Eigentümerhaftung, die Nummer, aus der Sie nicht herauskommen… Fakt ist: Ob Hotelgast, Arbeitnehmer oder Kunde – Wer bei Ihnen an der Schule, im Unternehmen oder im Hotel einen Stromschlag erleidet – egal, ob am Fön, Stehlampe oder an der Drehbank – Sie als Eigentümer haften mit Ihrem Gesamtvermögen für etwaige Sach- und Personenschäden. Nur der Nachweis der fristgerechten Prüfung der ortsfesten- sowie ortsveränderlichen Anlagen befreit Nutzer wie Gebäudeeigentümer von dieser persönlichen Haftung.

Unsere Fachkräfte prüfen täglich bundesweit tausende elektrischer Geräte in Universitäten und Hochschulen, bei Städten und Behörden sowie Banken, Versicherungen und sonstigen gewerblichen Betriebsstätten. Dadurch haben wir uns im Laufe der Jahre einen guten Namen im Bereich der DGUV- V3 Prüfungen an unterschiedlichsten Orten gemacht. Gerne dürfen Sie sich bei unseren zahlreichen Referenzkunden erkundigen.