Prüfung ortsveränderlicher Geräte nach DIN VDE 0701/0702


Gesetzesgrundlagen und Vorschriften:

Im Jahre 2005 trat eine Reihe grundlegender Änderungen betreffend der DGUV V3 in Kraft. Diese Neuerungen waren zwingend notwendig, da die neuen Unfallverhütungsvorschriften „ Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit“ ebenfalls 2005 in Kraft traten. Seit dieser Zeit sind Betriebe und Institutionen , die über ortsveränderliche elektrische Geräte verfügen bzw. diese ihren Mitarbeitern, Gästen oder Besuchern zur Verfügung stellen verpflichtet, diese Geräte einer regelmäßigen Prüfung nach DGUV V3 zu unterziehen.

Diese gesetzliche Vorgabe betrifft alle Unternehmer, sowohl öffentliche Einrichtungen wie auch Privatunternehmen, gleich weder Größe bereits ab dem 1. elektrisch betriebenen Gerät in Ihrem Unternehmen.

Was wird gesetzlich vorgeschrieben geprüft?
Alle elektrisch betriebenen Geräte müssen geprüft werden. Dabei ist es einerlei, ob es sich um einen PC, eine Tischlampe oder einen Wasserkocher handelt! Die reine gesetzliche Vorschrift hierzu ergibt sich allein schon aus der berufsgenossenschaftlichen Vorschrift an sich. Diese zielt vorrangig auf die Gesunderhaltung des Mitarbeiters ab. Die Verpflichtung zur Prüfung nach DGUV V3 ist somit selbsterklärend.

Welche Vorschriften der DGUV V3 müssen die Unternehmen zwingend einhalten?
Jeder Unternehmer ist verpflichtet, seine im Betrieb verwendeten elektrischen ortsveränderlichen Geräte einer intervallmäßigen und regelmäßigen Prüfung zu unterziehen. Diese Prüfung hat zum Ziel, eventuelle Fehler und Mängel zu erkennen, zu benennen, zu dokumentieren und letztendlich zu beseitigen! Werden im Zuge dieser Prüfung Mängel festgestellt, so bleibt eigentlich keine andere Wahl, als die entsprechenden Geräte sofort und unmissverständlich zu sperren und bis zur Fehlerbeseitigung aus dem Verkehr zu ziehen! Die Außerbetriebnahme ist hierbei erste Betreiberpflicht und das sollte vorrangig sogar aus Eigeninteresse des Betreibers erfolgen…

Was wird im Rahmen der DGUV V3 Prüfung der ortsveränderlichen Geräte kontrolliert und geprüft?
Geprüft werden in diesem Vorgang nahezu alle elektrisch betriebenen Geräte, „die sich ohne geringen Aufwand jederzeit örtlich bewegen lassen können“.

Wer darf die ortsveränderliche Prüfung nach DGUV V3 rechtssicher durchführen?
Unternehmer müssen die ortsveränderliche Prüfung durch Fachpersonal durchführen und auch dokumentieren lassen. Um eine rechtssichere Prüfung zu gewährleisten zu können, die im Schadensfall auch versicherungs- und haftungstechnisch hieb und stichfest ist, müssen diese Fachkräfte sich regelmäßigen Schulungen unterziehen und die Prüfgeräte entsprechend der Fristen kalibriert werden. Die einzelnen Gesetze hierzu müssen zwingend eingehalten werden.

Wie wird die ortsveränderliche Prüfung in Unternehmen vor Ort durchgeführt?

Diese Überprüfungen erfolgen auch hier in mehreren Schritten:
Sichtprüfung
messtechnische Prüfung
Funktionsprüfung
Dokumentation
Gefährdungsbeurteilung (vorgeschrieben seit 2015)

Im ersten Schritt erfolgt die Sichtprüfung nach den Vorgaben der DIN VDE 0701-0702 durch den Prüfer. Hierbei wird z.B. nach augenfälligen Beschädigungen wie mangelnde Isolierung, Kabel- oder sonstigen Gerätebeschädigungen aber auch nach zweckentfremdeten Verwendungen der einzelnen Geräte geschaut. Ist diese abgeschlossen, erfolgt die messtechnische Überprüfung, die mit den entsprechend der DGUV-V3 vorgeschriebenen Messgeräten erfolgt. Anschließend erfolgt die Funktionsprüfung nach DIN VDE 0701-0702. Haben die entsprechend geprüften Geräte die Prüfschritte bestanden, erhalten diese eine entsprechend vermerkte Prüfplakette, die Dokumentation sowie die Gefährdungsbeurteilung wird hiernach erstellt.

Hat ein Gerät die Prüfung nicht bestanden, so ist dieses Gerät sofort zu kennzeichnen, für den weiteren Betrieb zu sperren und bis Abschluss der Reparatur und anschließender erneuter Prüfung nicht mehr in Betrieb zu nehmen. Hier gibt es keinerlei Spielraum und keinerlei Ausnahme!

Wie oft werden ortsveränderliche Geräte geprüft?
Die Prüfung nach DIN VDE 0701-0702 erfolgt je nach Einsatzgebiet der ortsveränderlichen Geräte in unterschiedlichen Prüfzyklen. So werden z.B. OV Geräte auf Baustellen, in Laboren, Kantinen oder Handwerksbetrieben etc. in kürzeren Intervallen geprüft, als z.B. Büroarbeitsplätze.

Die Regelungen hierzu regelt die u.a. Betriebssicherheitsverordnung.